dilluns, 4 d’abril de 2011

FRAU


Frau, der Geliebte und galante Ritter, den du liebst

Und der furchteinflössende Drache aus kurvenreichen und marternden Gedanken,

Ist ein Monster mit zwei Köpfen, der zärtlichsten Zärtlichkeiten fähig,

Dass aber auch Gewalt erzeugt, plötzlich und grausam.


Frau, dein Heim ist eine Höhle mit Hypothek,

Ein finsterer und bitterer Unterschlupf von düsteren Monden,

Wo du gefeselt bist an eine Kette aus unsichtbaren Kettengliedern,

schwer zu bewegen, und unmöglich zu zerreissen.


Frau, Liebe und Hass, Angst und Ernüchterung

Treibens wild und füllen deinen Kopf mit verrückten Schmetterlingen,

Während die Überreste der Liebe, nun sauer geworden,

den Weg vor Dir mit Pfützen voller Vorwürfen füllen.


Frau, das Paradies ist der unerreichbare Traum von der Flucht,

Das Fegefeuer der Raum, wo du traurig schmachtest,

Der Vorhof zur Hölle der feuchte Graben, wo das Juwel ermordet wird,

Und die Hölle der lilane Eindringling auf deiner Haut.


Versió en alemany del poema "DONA" del llibre Correspondència de Guerra de Manel Alonso i Català. (Editorial Aguaclara. Alacant, 2010). Traducció a l'alemany d'Oliver Weiss.

*****